Sonntag, 8. November 2015

Wir apérölen! Wo? In der Swiss Apéro Pop-Up Bar in Stuttgart! (Reklame)

Hallo Welt!

Neulich rief ich nach der Arbeit ganz aufgeregt meine liebe Mutti an (und sie verzeiht mir bestimmt, wenn ich Auszüge aus diesem Telefonat hier mit euch teile):
"Ich darf nach Stuttgart zur Eröffnung einer Pop-Up Bar fahren!"
Stille am anderen Ende.
"Weißt du, was das ist?"
Nach einem kurzen Zögern entschließt sich meine Mutti dann doch für ein "Nein".
"Das ist eine Bar, die es nur für einen begrenzten Zeitraum geben wird."
"Nur für einen begrenzten Zeitraum?"
"Ja, genau. Die Bar wurde extra nur für diese drei Wochen eingerichtet. Alles typisch Schweiz."
"Ahaaaaaa! Aber wieso typisch Schweiz?"
"Weil es eine Swiss Apéro Pop-Up Bar ist. Weißt du, was ein Apéro ist?"
Auch hier entschließt sich meine Mutti dann doch für ein "Nein".
"Ha, ich wusste es auch nicht bevor ich in der Agentur angefangen habe. Zu einem Apéro gehören luftgetrocknete Fleischspezialitäten (an dieser Stelle möchte ich dazusagen, dass ich das Wording betreffend etwas vorbelastet bin), wie zum Beispiel das Bündnerfleisch..."
"Das kenne ich!"
 "Ja, ich hatte davon auch schon mal gehört. Dazu gehören dann noch Wein, Käse, Walnüsse und Träubchen. Und all das wird zusammen auf einer Schieferplatte angerichtet und zum Beispiel abends, wenn Freunde da sind, gereicht. Oder zu besonderen Anlässen, wie an Weihnachten oder zu Geburtstagen."
"Das klingt köstlich."
"Und weißt du was?"
"Ja?"
"Marco Rima wird auch da sein. Kennst du den noch? Der aus der Wochenshow! Ich freue mich riesig!"


Meine beiden Kolleginnen (die ich an dieser Stelle herzlich grüße) luden mich vor wenigen Wochen ganz offiziell und ausschließlich in der Funktion als Bloggerin zur Eröffnungsfeier Deutschlands erster Pop Up-Bar in Stuttgart ein, da sie seit Beginn meiner Zeit in der Agentur begeistert meinen Blog verfolgen. Bereits am Rande hatte ich die Vorbereitungen der Kollegen mitbekommen und wurde zunehmend neugierig auf das Resultat. Und als mich meine Kollegin dann vor wenigen Wochen fragte, ob ich gerne als Bloggerin dabei sein möchte, war ich natürlich Feuer und Flamme. Das Pop Up-Konzept finde ich generell sehr spannend und ich freue mich, dass diese Kultur in Hamburg so floriert und ich die Möglichkeit in den letzten Monaten hatte einige der Stores zu besuchen. Wenn das Ganze dann auch noch, wie im Fall der Swiss Apéro Pop Up-Bar, mit allerlei Köstlichkeiten kombiniert wird, muss man mich nicht zwei Mal fragen.

Photo Credit Bild rechts: Kaddi von Kaddis Welt

Die Einrichtung der Pop Up-Bar passt hervorragend zum Schweizer Apéro selbst: Stilvoll, fast schon ein wenig edel und dennoch gemütlich - gespickt mit typischen, rustikalen Dekorationselementen. Mitten in Stuttgart lässt sich also nun noch bis zum 22. November ein echtes Stück Schweizer Lebenskultur erleben - vielleicht nach dem Einkaufsbummel oder um abends Freunde zu treffen oder den Feierabend einzuläuten? Eine Platte inklusive Getränke nach Wahl für zwei Personen bekommt man hier schon für 15 Euro. Auf einer Schieferplatte angerichtet werden frisch aufgeschnittene Fleischspezialitäten direkt aus der Schweiz: Hauchzarte Tranchen vom Bündnerfleisch, Appenzeller Mostbröckli (mein Favorit!), Walliser Trockenfleisch, Salsiz und Bündner Rohschinken. Dazu gibt etwas würzigen Sbrinz (Käse), Walnüsse, Weintrauben und ein Glas Wein oder ein alkoholfreies Getränk pro Person.

Photo Credit: Kaddi von Kaddis Welt

Tatsächlich bin ich ein sehr schwieriger Käseesser, auch wenn das Bild oben einen anderen Eindruck entstehen lässt. Eigentlich habe ich als Kind irgendwann aufgehört Käse zu essen und mich erst mit Anfang 20 vorsichtig wieder herangetraut. D.h. ich habe Brote mit einer Scheibe Käse und zwei Scheiben Salami essen können und schließlich mit Mitte Zwanzig Caprese für mich entdeckt. Interessanterweise war jedoch Käse in gebackener Form nie ein Problem für mich und ich könnte eigentlich so ziemlich jeden Tag unser Raclette-Gerät anwerfen. Daher war es fast schon tollkühn von mir die junge Frau, die professionell für den Abend die kleinen sogenannten "Möckli" des würzigen Sbrinz für die Apéro-Platten mit einem Sbrinz-Stecher aus diesem großen Stück herausstach, abzulösen. Aber was macht man nicht alles für ein dynamisches Bild? Beiße ich nicht genussvoll das Stück Sbrinz ab? Es war tatsächlich das erste Mal, dass ich den Sbrinz versuchte und ich war wirklich angetan. Er ist sehr würzig, intensiv und dennoch sehr angenehm. Besonders gerne esse ich ihn zusammen mit dem Salsiz (Rohwurst aus Schweine- und Rindfleisch). 


Kaddi vom Blog Kaddis Welt und ich haben uns übrigens bei der Eröffnungsfeier kennengelernt und hatten sichtlich viel Spaß an dem Abend. Es ist immer schön Bloggerinnen zu treffen, die ähnlich denken und mit denen man sich frei über alles unterhalten und vor allem so schön lachen kann. Da musste auch Klemens, ein Schauspieler, der extra für den Abend und für einen Apéro-Kurzfilm einen waschechten Appenzeller Bauern spielte, durch.


Ich hatte mich ja schon ziemlich auf den Auftritt von Marco Rima gefreut, da ich ein großer Wochenshow-Fan als ganz junges Mädchen war (als die erste Besetzung noch vollständig war, also ca. von 1996 - 1999). Wir haben uns montags immer auf dem Schulhof über die besten Gags der letzten Sendung vom Wochenende unterhalten und uns dabei schlapp gelacht. Leider konnte ich bei der Eröffnungsfeier der Pop Up-Bar fast 20 Jahre nach der Wochenshow einigen Gags nur ein müdes Lächeln schenken, denn fortschreitende Inkontinenz ist (zum Glück) noch nicht mein Thema. Aber das war vollkommen okay. Während die Herren 60+ im Publikum bei dieser Art Altherrenhumor lautstark lachten, konzentrierte ich mich dann kurz auf den jungen, adretten Gitarristen, der als Support mit dabei war (bilde ich es mir ein, oder linst er auf dem Bild oben verschmitzt in meine Kamera?) - denn Marco Rima singt auch (und das sogar gar nicht schlecht).


Und wer glaubt, dass es sich mit einer üppigen Apéro-Platte ausgenascht hat, der liegt völlig falsch: Die Schweizer können auch Desserts! Ich habe dies natürlich nie bezweifelt, da ich generell von der Schweizer Esskultur sehr angetan bin. Ich meine, alleine für Raclette möchte ich eigentlich (natürlich symbolisch) jedem Schweizer die Füße küssen. Zweierlei Desserts stehen also zur Auswahl: Ein Stück der Zuger Kirschtorte (mit ordentlich Kirsch - und ich meine hier den Fruchtbrand) oder eine Meringue (Baiser) mit Kirsch (Fruchtbrand!) und Greyerzer Doppelrahm. Und die Damen auf dem Bild oben schenken was aus? Ha, natürlich auch Kirsch! Trinkfest sind sie also auch, die Schweizer.

Photo Credit: Kaddis Kamera, eine meiner Kolleginnen am Auslöser
Und wer mich einmal "in Action" sehen möchte, der schaut sich diesen kleinen Beitrag von Regio TV an, der am 4. November ausgestrahlt wurde und mich natürlich über Nacht berühmt machte:

SWISS APÉRO Pop-Up Bar - Pre-Opening
Regio TV war beim Pre-Opening dabei und hat die Atmosphäre in unserer SWISS APÉRO Pop-Up Bar mit der Kamera eingefangen. Schaut selbst!
Posted by SWISS APÉRO Pop-Up Bar Stuttgart on Donnerstag, 5. November 2015


Weitere Informationen zur Swiss Apéro Pop-Up Bar in Stuttgart könnt ihr hier oder auf Facebook finden.

Adresse:
SWISS APÉRO Pop-Up Bar
Lautenschlagerstraße 23a, 1. Stock
Im Bülow-Carré gegenüber dem Palast der Republik
70173 Stuttgart

Öffnungszeiten:
DI – FR 17.00 – 22.00 Uhr
SA 12.00 – 22.00 Uhr
SO 15.00 – 22.00 Uhr
Nur vom 4. bis 22. November!
(Eine Reservierung unter 0711 122 747 66 ist erwünscht.)

Kanntet ihr die Apéro-Kultur bereits? Wann apérölt ihr so?

Lasst es euch gut gehen!

Liebst
Eure Vivienne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über all eure Kommentare. Beleidigungen und böswillige Äußerungen werden jedoch gelöscht. Liebste Grüße, Vivienne