Sonntag, 8. Dezember 2013

Lebkuchenhäuschen und schwedischer Glögg (ein Gastpost für Stef von magnoliaelectric).

Hallo Welt!

Vielleicht habt Ihr meine Lebkuchenhäuschen hier schon bei Stef drüben auf magnoliaelectric gesehen. Die Liebe steckt mitten im Uni-Stress und bat mich einen Gastpost für sie vorzubereiten. Da war ich natürlich erst einmal aus dem (Lebkuchen-)Häuschen, denn ich liebe und lese Stefs Blog schon seit ein paar Jahren und bin absolut hingerissen von ihren Fotos und Ideen. Der Gastpost war für mich also so etwas wie ein Ritterschlag und ich wollte mir natürlich besonders viel Mühe geben. Und: Ja, die Lebkuchenhäuschen sind selbst gemacht! Es hat mich sehr, sehr viel Zeit und Mühen gekostet (von den Nerven wollen wir gar nicht erst sprechen!), aber schließlich bin ich ein bisschen stolz, dass sie dann doch so hübsch geworden sind. Denn, wenn ich eines nicht habe, dann ist es Geduld und ein ruhiges Händchen für solch filigrane Arbeiten. Aber: Psssssst!

Heute bringe ich Euch also ein bisschen skandinavische Weihnachten mit. Mit schwedischem Glögg und kleinen Lebkuchenhäuschen, die Ihr auf die Ränder Eurer Tassen stecken könnt. Als netter Blickfang auf der weihnachtlichen Kaffeetafel. Dabei kam auch wieder mein heißgeliebtes Pumpkin Spice, welches Ihr auch für die Zubereitung von Pumpkin Spice Bread oder Pumpkin Spice Latte verwenden könnt, zum Einsatz.


Zutaten

(für circa 4 Lebkuchenhäuschen)

  • 225g Zuckerrübensirup
  • 90g brauner Zucker
  • 80ml Wasser
  • 40g Kokosfett
  • 420g Mehl
  • 1TL Natron
  • eine Prise Salz
  • 2 1/2 TL Pumpkin Spice
  • (3 EL gemahlenen Zimt, 2 TL gemahlenen Ingwer, 2 TL Muskat, 1 1/2 TL Piment, 1 1/2 TL gemahlene Nelken)
  • 1 Eiweiß
  • 200g Puderzucker + etwas Puderzucker zum Bestäuben

Rezept inspiriert von Sweet Paul (Ausgabe 4/2013)


(für circa 8 Portionen Glögg)

  • 1l Rotwein
  • 80ml Rum (oder Weinbrand)
  • 100 g Zucker
  • 1 Zimtstange
  • 20 g frischen Ingwer
  • 2 TL Kardamom-Pulver
  • 6 Gewürznelken
  • circa100 g Rosinen
  • circa 50g geschälte Mandelstifte
  • eine große, unbehandelte Orange

Zubereitung

Für die Lebkuchenhäuschen:

1. Den Zuckerrübensirup, den braunen Zucker, das Wasser und das Kokosfett in einen Topf geben, darin erhitzen und regelmäßig rühren bis eine glatte Masse entsteht und alles geschmolzen ist und sich aufgelöst hat. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
2. Das Mehl, das Natron, das Salz und das Pumpkin Spice in einer großen Schüssel miteinander gut verrühren. Die Sirupmasse hinzugeben und hier auch wieder alles gut miteinander verrühren.
3. Die Schüssel abgedeckt circa zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.
4. Den Backofen auf 175°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
5. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche circa 4-6 mm dick mit einem Nudelholz ausrollen.
6. Schablonen für die einzelnen Häuschenteile hier ausdrucken und auf einen Karton kleben oder nachzeichnen und ausschneiden.
7. Alle Teile für die vier Häuschen entsprechend oft aus dem Teig herausschneiden (pro Häuschen: zwei Vorder- und Rückseiten, zwei Dachteile und zwei Seitenwände) und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
8. Die Häuschenteile circa 10 Minuten backen, herausnehmen und auf einem Rost auskühlen lassen.
9. Für den Guss das Eiweiß steif schlagen. Nach und nach den Puderzucker hinzugeben und schlagen bis eine feste Masse entstanden ist.
10. Den Eiweißguss in einen kleinen Spritzbeutel oder in einen Frischhaltebeutel geben (und eine ganz kleine Öffnung an einer Ecke abschneiden) und die Hausteile aneinander festkleben. Dabei vorsichtig vorgehen und alles zwischendurch immer wieder gut trocknen lassen.
11. Nun die Häuschen nach Belieben verzieren. Ich habe zum Beispiel einen Zahnstocher zur Hilfe genommen, um den Eis-und-Schnee-Effekt am Giebel hinzubekommen. Außerdem habe ich kleine Zuckerschneeblumen mit Zuckerguss an den Häuschen befestigt.



Für den Glögg:

1. Den frischen Ingwer in Scheiben schneiden.
2. In einen Topf den Rotwein, den Rum (oder Weinbrand), den Zucker, die Zimtstange, sowie das Kardamom-Pulver, den frischen Ingwer und die Gewürznelken geben und zugedeckt bei kleiner Hitze langsam erhitzen, bis der Wein fast kocht.
3. Den Glögg über Nacht ziehen lassen. Die Gewürze anschließend mit einer Schöpfkelle herausnehmen.
4. Vor dem Servieren die Orange in Scheiben schneiden und gemeinsam mit den Rosinen und den Mandelstiften zum Glögg hinzugeben und ihn zugedeckt bei kleiner Hitze circa 20 Minuten ziehen und höchstens leicht köcheln lassen.
5. Den Glögg mit Teelöffeln servieren.


Lasst es Euch gut gehen und habt einen schönen zweiten Adventssonntag!

Liebst,
Eure Vivienne

Kommentare:

  1. Oooh, die Häuschen und die Bilder sind wirklich soo hübsch geworden! Ganz toll! :)

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht so nieeeedlich aus!
    Wirklich eine tolle Idee.

    AntwortenLöschen
  3. wie wunderschön & lecker das alles aussieht... ich (wir) hüpf/en gleich rüber zu Euch Yam-Yam ♥♥♥
    LG und einen schönen 2.Advent
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Die Häuschen sind ja unglaublich toll!! Und eine hübsche Geschenkidee! Vielleicht werde ich mich daran wagen und auch mal ausprobieren... ;-) Liebe Grüsse, Natascha

    AntwortenLöschen
  5. Also das ist ja mal eine süße Idee! Die muss ich unbedingt nachbacken.
    Liebe Grüße Maren
    http://maluskoestlichkeiten.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  6. Die sind ja soo niedlich! :) Ich bin ganz hin und weg und ich finde dafür, dass du keine Geduld hast sehen die nahezu perfekt aus. :)

    AntwortenLöschen
  7. Ich hab die Häuschen auch bereits bei Stef gesehen und war echt hin und weg. Hab mir so gedacht: Hm, war das irgendwie ein Ausstecher oder eine Form, wo man nur noch den Teig reingießen musste? Aber nein, du hast die Häuschen aus den ganzen einzelnen Teilen zusammengebastelt! Wahnsinn, echt. Ich kann nur sagen: Die sehen perfekt aus! Wie gekauft, besser könnte man es gar nicht mehr machen. Und ich hätte wirklich nieee die Geduld dafür. Da kannst du wirklich stolz auf dich sein :)

    AntwortenLöschen
  8. Das ist ja mal eine super süße Idee ! Muss ich auch unbedingt mal probieren!
    Wenn du Lust hast kannst du auch gerne mal bei mir vorbeischauen, momentan mache ich Delicious December, da gibts auch Rezepte zu meinen Lieblingskuchen und sonstigen Sachen :)
    http://www.misstgs.blogspot.de/

    Noch eine schöne Vorweihnachtszeit!
    Tatjana

    AntwortenLöschen
  9. Ahhhhh die sehen voll süß aus und die Fotos selbst sind echt gut! :)
    Ich werde aber ein größeres Haus basteln, weil es leichter ist haha

    AntwortenLöschen
  10. Hi Fräulein Piepmatz :)
    Gestern bekam ich eine mail von einer kanadischen Freundin, die diese Seite entdeckt hat und sich auf den ersten Blick in die Lebkuchenhäuschen und den Glögg verliebt hat - nur konnte sie nicht viel von dem Deutsch verstehen und hat mich deswegen um Hilfe angeschrieben! Ich habe die Rezepte für sie übersetzt, und heute schrieb sie mir "Heck, I enjoyed the site and couldn't even read it!" Du erreichst die Leute also auch ohne Worte :)
    Ich habe die Rezepte auch gleich gesichert, vielleicht mache ich das im Winter als glutenfreie Version. Sieht einfach zu niedlich aus!
    Herzlichste Grüße von der holländischen Grenze,
    Mia

    AntwortenLöschen
  11. Was für eine zauberhafte Idee, ganz toll.
    LG
    Emma

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über all eure Kommentare. Beleidigungen und böswillige Äußerungen werden jedoch gelöscht. Liebste Grüße, Vivienne