Sonntag, 15. September 2013

On the road: Nordfriesland, meine Perle (Teil 3: Ausflug nach Sylt).

Hallo Welt!

Heute nehme ich Euch mit nach Sylt. Schon die Zugfahrt von Niebüll nach Westerland finde ich unheimlich spannend und wunderschön (siehe Foto unten). Ich MUSS einen Fensterplatz haben, um meinen Kopf an die Scheibe drücken zu können und die Landschaft ganz nah an mir vorbeirauschen zu sehen. Sylt und ich kennen uns schon seit knapp zwanzig Jahren. Als ich noch ein Kind war, machten meine Eltern und ich bei unseren Nordfriesland-Urlauben meist einen Ausflug nach Sylt. Sogar eine standesamtliche Hochzeit von Freunden aus Nordfriesland haben wir damals in Westerland gefeiert. Und ich kann mich an die wunderschönen Sandstrände und die Dünen erinnern. Vor ein paar Jahren war ich dann spontan mit einem guten Freund aus Hamburg mit dem Zug hochgefahren. Es war Oktober und die steife Brise wehte uns am Strand von Westerland um die Nase. Dann war ich vor zwei Jahren mit dem Liebsten für einen Tagesausflug auf Sylt und wir hatten dort ebenfalls eine schöne Zeit mit Abstechern nach List und Kampen.



Und so machten wir uns auch dieses Mal von Westerland aus mit dem Bus auf den Weg zum Lister Hafen, um bei Gosch und der „nördlichsten Fischbude Deutschlands“ zu Mittag zu essen. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, dass es diesen riesigen Platz mit den vielen Geschäften vor zwanzig Jahren noch gar nicht gab und anstelle des riesigen, ausgebauten Gosch-Restaurants plus Edel-Fischbude damals einfach nur eine größere Gosch-Fischbude stand. Und weil ich gerade gestern durch die alten Urlaubsfotoalben bei meinen Eltern geblättert habe und so viele schöne Fotos von Nordfriesland und Sylt darin entdeckte, plane ich einen Post mit alten Bildern von dort von vor zwanzig Jahren. Da gibt es dann auch noch ein Fischbuden-Beweisfoto. Ich bin mir sicher, Ihr seid ganz heiß darauf. Okay, na gut, und ein Kinderfoto von mir.










Vor zwei Jahren dann haben der Herzmann und ich unser Lieblingsplätzchen auf Sylt entdeckt und das war eher ein Zufall. Mit dem Bus zu fahren lohnt sich deshalb, da Ihr spontan aussteigen und Euch die Gegend anschauen könnt. Und so entdeckten wir auch dieses Plätzchen: Wenn Ihr an der Bushaltestelle Vogelkoje (Kampen) aussteigt und dort die kleine Holztreppe zum Strand hinunterlauft, durchquert Ihr ein Naturschutzgebiet und kommt schließlich an einem ruhigen und einsamen Strandabschnitt heraus, der sich hervorragend zum Entspannen und Verweilen eignet.
Gebadet haben wir dort nicht, denn beide Male war es schlichtweg zu kalt dafür. Außerdem glaube ich, eignet sich der Abschnitt nicht sonderlich zum Baden (außerdem kam mir beim letzten Mal eine etwas größere Krabbe aus dem Wasser entgegen - urghs!) bzw. weiß ich gar nicht, ob man hier überhaupt baden darf...












Leider begann es langsam zu regnen und dabei wollten wir noch einen Abstecher zum Kampener Strand und nach Keitum machen. Beim nächsten Mal, liebes Sylt! Trotz des teilweise für uns sehr befremdlichen Publikums an manchen Orten gefällt es uns bei Dir sehr gut und wir kommen bestimmt immer wieder gerne zurück (nur nicht nach Westerland, da is' hässlich - sorry!).



Fotos: Martin J. (Kamera: Sony NEX-5R), Vivienne M. (Kamera: Canon 600D, Objektiv: Tamron 17-50mm 2.8)

Welche sind Eure Lieblingsecken auf Sylt? Welchen Ort könnt Ihr dort besonders empfehlen?

Liebst,
Eure Vivienne

Kommentare:

  1. Liebe Vivienne,
    wir waren letztes Jahr auf Römö und du holst mich jetzt schon zum dritten Mal zurück in den Urlaub...:) danke für deine schönen Bilder!
    Nach Sylt haben wir es damals nicht geschafft, vielleicht beim nächsten Mal!
    Liebe Grüße
    Frau R.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Vivienne,
    wie schöööön, Sylt!!!! Ich liebe Sylt so sehr und bei Deinen schönen Bildern bekomme ich gleich wieder Fernweh!!
    Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, wenn es um meine Lieblingsecken dort oben geht!
    Ich liebe den Strand unterhalb der Sturmhaube in Kampen (links vom Podest!). Dort ist es schön ruhig und man hat viel Platz für sich, aber dennoch ist man nicht allein.
    Das Morsumer Kliff ist wunderwunderschön für einen einsamen Spaziergang am Watt.
    Die Dünen in List sind herrlich, vor allem am Ellenbogen.
    An Lokalitäten mögen wir natürlich Gosch (habt Ihr den neuen Gosch in Wenningstedt gesehen? Dort hat er ein großes neues Restaurant eröffnet, direkt auf dem Kliff), die Kupferkanne (dort kann man so schön zwischen den vielen Kiefernbäumen und mit Blick auf's Watt Kaffee trinken), die L.A. (Lister Austernperle) in List (kleines verstecktes Strandlokal, wirklich direkt am Strand) und und und...
    Auf Sylt gibt es wirklich so viele schöne Plätze.
    Ganz liebe Grüße,
    Aurelia

    AntwortenLöschen
  3. Diese Fotos - ein Traum. Ich möchte bitte jetzt dahin in den Urlaub. (Leider ist der Alltag eher voll mit Arbeit und Prüfung.)
    Und deine Wohnzimmerecke im letzten Post gefällt mir super super gut. Das viele Weiß mit kräftigen Farbtupfern und die schönen verschiedenen Bilderrahmen ergeben ein wunderbares Gesamtbild. Hab ich gleich mal in meinen Wohnideen gepinnt. :)
    Hab noch eine tolle Woche, liebste Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
  4. Dein Freund macht sich Super in der Kulisse! ;) das letzte Foto von dir ist auch sehr schön. Ich bin mit 15 nach Nordfriesland gezogen, habe mich dort aber nie heimisch gefühlt... Lg Mirjam

    AntwortenLöschen
  5. Da war ich schon in so vielen fremden Ländern, aber hab so viele schöne Fleckchen in Deutschland noch gar nicht gesehen. Hach. Muss ich mir für nächstes Jahr vornehmen!!

    AntwortenLöschen
  6. Schöne Bilder Fäulein Matz ;)...
    Die machen aufjedenfall Lust auf Urlaub am Meer :)

    AntwortenLöschen
  7. Ich war noch nie auf Sylt - aber die Bilder sind sehr schön und lassen mich wünschen, dass ich jetzt auch dort wäre :-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über all eure Kommentare. Beleidigungen und böswillige Äußerungen werden jedoch gelöscht. Liebste Grüße, Vivienne