Donnerstag, 10. Januar 2013

Erinnerungs-Ecke.

Hallo Welt!

Eigentlich tut sich ja konstant etwas in unseren kleinen vier Wänden. Ständig schmeiße ich alle Farbkonzepte - besonders was das Wohnzimmer betrifft - über Bord und überlege mir etwas Neues. Wusstet Ihr eigentlich schon, dass unser Sofa nicht mehr lilafarben ist, sondern beige? Nunja, jedenfalls ist meine Lila-Phase wohl offiziell bereits beendet - nach nur knapp einem Jahr. Ich bin jetzt wieder auf meinem Naturfarben-Trip und daher darf nun alles wieder einziehen, was beige und braun ist. Kombiniert mit weißen Möbeln und kleinen, roten Akzenten. Wie den Bilderrahmen an meiner neuen Foto-Wand.
Den Grundstein unserer Erinnerungs-Ecke legte das alte, braune Radio, dass seit fast einem Jahr noch nach seinem perfekten Platz gesucht hat. Und plötzlich war er da, der Platz, nachdem ich wieder einmal umgeräumt hatte und die Weihnachtsdeko gehen musste. Es machte plötzlich einfach alles Sinn. Kennt Ihr das, wenn Ihr etwas umräumt und es Euch dann so gut gefällt, dass Ihr nicht verstehen könnt, wieso Ihr nicht schon früher darauf gekommen seid? Mir geht das eigentlich regelmäßig so.


Das Radio ist das Modell RF 711 von der Marke Grundig und ich habe recherchiert, dass es zwischen 1974 und 1978 gebaut wurde. Im besten Fall ist es also schon fast vierzig Jahre alt - Wahnsinn! Zuletzt stand es auf der Eckbank in der Küche meines Großvaters. Und jeden Tag lief darüber sein Lieblings-Schlager-Sender. Dabei erinnere ich mich daran, wie ich als Kind mit meinem Großvater zu Stefan Mross und den Wildecker Herzbuben durch die Küche meiner Großeltern getanzt bin. Als Kind, möchte ich betonen. Ich bin eigentlich kein großer Radio-Hörer. Eigentlich gar nicht. So gut wie kein Radio-Sender trifft meinen Musikgeschmack, daher habe ich es irgendwann einfach gelassen. Aber seitdem Opas Radio hier steht läuft es eigentlich täglich - der Klang ist großartig. Und ich habe einen Radio-Sender entdeckt, der Musik aus den 70er und 80er Jahren spielt. Und ich muss gestehen: Ich bin ein großer Fan von 80er-Jahre-Musik. Ohja. Das kommt davon, wenn man Eltern hat, die ihre Jugend in den 80er Jahren lebten. Inklusive diverser Disco-Besuche und lustiger Haarfrisuren.


Zu meiner neu eingerichteten Erinnerungs-Ecke gehörten nach kurzen Überlegungen eindeutig Familienfotos. Ich besitze dieses unheimlich schöne Hochzeitsfoto meiner Urgroßeltern von 1920 und jedes Mal, wenn ich es anschaue oder anfasse, bin ich irgendwie unheimlich ehrfürchtig. In meinem Mädchenzimmer hatte ich immer sehr viele Fotos hängen - hauptsächlich von Freunden. Seitdem ich mit dem Herzmann die eigenen vier Wände bewohne, hat sich das mit den Fotos reduziert. Vor allem hänge ich keine Party-Schnappschüsse von mir und meinen Freunden mehr auf. Also haben wir unsere Familienfotos durchsucht, die schönsten ausgewählt und sie in unterschiedlichen Rahmen an der Wand über dem Radio aufgehängt. Fertig ist die Erinnerungs-Ecke.



Habt Ihr auch eine solche Ecke in Eurer Wohnung/ Eurem Haus mit Familienfotos und anderen Erinnerungsstücken?

Liebst,
Eure Vivienne

Kommentare:

  1. Ist wirklich eine schöne Ecke.
    Meine Mama hat noch ein uraltes Radio
    und darüber ist der ganze Familienstammbaum.
    Ich finde solche Ecke / Plätze sehr einladend.
    Liebste Grüße Caro

    shiningfeather

    AntwortenLöschen
  2. Das Radio finde ich großartig. Eine wunderbare Idee, es in eine Erinnerungsecke zu integrieren :)!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Vivi, deine Ecke sind wirklich wunderbar aus! Ich mag die gemixten Rahmen und die verschiedenen Brauntöne passen einfach perfekt zu dem alten Radio. Außerdem trägt das Radio ja auch so viele Erinnerungen mit sich, dass es einfach perfekt in diese Ecke passt. (: Bei uns hängen ganz viele Bilder über dem Sofa, aber eher Grafiken und keine Fotos. Dafür befindet sich an unserer Pinnwand im Flur eine kleine Sammlung von Fotofix-Bildern mit lieben Freunden, die vielleicht auch irgendwann mal gerahmt wird...

    Ich wünsche dir ein wunderbares Jahr 2013!
    Alles Liebe,
    Laura

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde deine Ecke wirklich sehr hübsch!Das Radio sieht toll aus und harmoniert einfach perfekt mit den alten Familienbildern!;)

    AntwortenLöschen
  5. ach wie schön! ich mag gerne so alte hochzeitsfotos...*schwärm*
    lg
    bina

    AntwortenLöschen
  6. Wie schön, dass du das alte Radio jetzt wieder benutzt! Solche Erinnerungen sind einfach die schönsten. Die gesame Ecke sieht wunderbar stimmig aus!

    AntwortenLöschen
  7. Wow, die Rahmen sind ja der Wahnsinn! Ich liebe solche antik anmutenden Antiquitäten. Das Radio ist auch super toll. Alles in allem hast du da so ein schönes Konzept hinter, da passt auch kein anderes Wort als Erinnerungsecke :) Sowas hab ich leider nicht, aber eine Überlegung ist es wert!
    Liebste Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  8. Richtig, richtig toll!
    Ist ja witzig! Vor ein paar Tagen sagte ich noch zu meinem Freund" Du die weiße Wand könnte man echt verschönern, was hälst du von ganz vielen Fotos, bla bla..."
    Und ich hab dann wie verrückt nach schönen Inspirationen im Netz gesucht- tadaa! Du kommst wie gerufen!

    Sieht klasse aus!

    PS: Ich liebe auch 80 er Musik! :-)

    AntwortenLöschen
  9. Oh wie hübsch das aussieht! Ich bin totaler Fan solcher Wände, bei mir gibt es auch eine Wand voller Fotos und Erinnerungen. Besonders schön wirkt das ja bei hohen Räumen und mit so einem Stilmix aus alten Familienfotos und neuen Schnappschüssen.
    Das Radio passt super, egal ob 40 oder 100 Jahre alt, alte Radios haben einfach ein gewisses Flair!

    GLG
    Charlotte

    AntwortenLöschen
  10. Echt süß, diese Idee. Wir haben es im Wohnzimmer nach dem Ausmalen ähnlich gemacht: verschiedene Bilder in schwarzen und grünen Rahmen auf verschiedene Höhen gehängt und unregelmäßig angeordnet. Ich finds toll, weil wir nur Bilder genommen haben, die uns beiden etwas bedeuten :) So einen superalten Gegenstand haben wir auch - einen alten Plattenspieler mit Radiofunktion.

    Liebe Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über all eure Kommentare. Beleidigungen und böswillige Äußerungen werden jedoch gelöscht. Liebste Grüße, Vivienne