Mittwoch, 18. Juli 2012

DIY: Gerahmte Tafel.

Hallo Welt!

Ich weiß nicht, wie viel Zeit und Geld ich in dieses Projekt gesteckt habe. Ich weiß nur, dass ich irgendwann meine Idee für diese selbstgebaute Tafel verflucht habe. Spätestens nach dem fünften Anstrich mit dem Schultafellack. Oder nachdem ich nach Stunden immer noch keine aneinander passenden Winkel bei den Styropor-Leisten hinbekommen wollte. Aber - hey! - sie ist fertig geworden. Ich lasse Euch an meiner Odyssee teilhaben: 

So hatte ich diese grandiose Idee für unsere Küche eine eigene Tafel zu bauen. Das konnte ja nicht so schwierig sein - Brett, Tafellack, Leisten, anmalen, fertig. Dachte ich. Ich fuhr also zum Baumarkt, kaufte ein Hobby-Holzbrett, Styropor-Leisten, Tafellack, eine Rolle, um den Lack richtig aufzutragen und Acryl-Farbe. Als ich meinem Vater - einem gelernten Schreiner - von meinem Vorhaben erzählte, riet er mir eine Pressspan-Platte anstelle des Holzbrettes zu verwenden, da sich diese besser dafür verarbeiten ließe. Also, wieder zum Baumarkt und das Brett umgetauscht. Dann fehlte mir das nötige Werkzeug. Wie zum Beispiel ein Teppichmesser und eine sogenannte "Gehrungslade", um die Leisten in den richtigen Winkeln schneiden zu können. Na klar! Wieso ist mir DAS denn nicht gleich eingefallen? Bei den Eltern vorbeigefahren, mitgenommen und weiter gewerkelt. Mehrfach geflucht und alles in die Ecke geschmissen. Wie anstrengend es sein kann einen anständigen Winkel hinzubekommen, der dann noch direkt an den anderen passt! Gestern habe ich diese Tafel dann ENDLICH fertig gestellt. Kaum zu glauben! Ich habe schon befürchtet, das mit der Tafel und mir würde eine never ending story geben. Puh!



Was Ihr dafür braucht

  • eine Pressspanplatte (70 x 50 cm/ 1,6 cm dick - im Baumarkt zuschneiden lassen)
  • ein Stück Schleifpapier
  • eine Dose schwarzer Schultafel-Lack
  • eine Lackierrolle aus Schaumstoff
  • ein Gläschen Acryl-Farbe
  • einen Pinsel
  • eine Gehrungslade
  • ein Teppichmesser
  • eine Tube Spachtelmasse (überstreichbar)
  • Styropor-Leisten (gibt es im 2er-Pack im Baumarkt)
  • eine Tube Styropor-Kleber (gibt es auch in der günstigeren Variante: Uhu Alleskleber OHNE Lösungsmittel)


Wie Ihr es macht

1. Die Pressspanplatte erst einmal mit dem Schleifpapier abreiben. Anschließend den Staub von der Platte fegen.
2. Den Schultafellack mithilfe der Lackierrolle auf die Platte auftragen. Hierfür sind mindestens drei Schichten nötig. Den Lack jedes Mal über Nacht trocknen lassen und am nächsten Tag eine weitere Schicht auftragen.


3. Die Styropor-Leisten abmessen und mithilfe der Gehrungslade und dem Teppichmesser beschneiden. Achtet darauf, dass die Winkel aneinander passen - kontrolliert das zwischendrin und korrigiert notfalls.


4. Die Leisten-Stücke anschließend mit der Acryl-Farbe bemalen und trocknen lassen. Anschließend mit dem Kleber auf der Platte befestigen.

5. Jetzt geht es um die Feinarbeit. Wenn Eure Leisten nicht haargenau aneinander anliegen und kleine Lücken dazwischen entstehen, könnt Ihr die mit Spachtelmasse füllen. Einfach mit dem Finger die Masse in die Lücken schmieren. Trocknen lassen und mit der Acryl-Farbe übermalen.

6. Damit alles einen einheitlichen Look hat, den Rand der Pressspan-Platte ebenfalls mit der Acryl-Farbe bemalen. Dafür sind auch zwei Schichten nötig (gerade wenn Ihr mit dem schwarzen Schultafellack über den Rand gekommen seid).


Habt Ihr auch schon einmal mit Schultafellack gearbeitet?

Liebste Grüße,
Eure Vivienne

Kommentare:

  1. Uhhhh, toll, toll, toll!!! :) Sieht suuuper aus und hätte ich auch sehr gerne! :) Macht sich toll in Deiner Wohnung & passt auch farblich wieer perfekt! :)

    (PS: Ist es absicht, dass es sooo suuuper viele Ansichten der Tafel gibt oder hast Du die aus Versehen so oft hochgeladen? :))

    Drück Dich! <3

    AntwortenLöschen
  2. Etwas aufwendig - aber sieht gut aus! Ich hab das gleiche auch schon mal gemacht: hab dafür einfach nur Tafelfolie auf die Glasscheibe eines Bilderrahmens geklebt, die Scheibe mit Folie wieder eingesetzt und fertig ;) hat keine 5min gedauert.

    AntwortenLöschen
  3. So hübsch, der Aufwand hat sich unbedingt gelohnt. Und die Fotos sehen auch klasse aus, alles farblich so schön abgestimmt!

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde, die sieht total großartig aus, die Mühe hat sich gelohnt!

    AntwortenLöschen
  5. Jeder einzelne Cent und jede einzelne Minute hat sich gelohnt! Die Tafel sieht sooo super aus!!! Echt sehr, sehr schön! Deine Blogvorstellung kommt übrigens heute um sieben :)
    Lg Ronja

    AntwortenLöschen
  6. Sieht super aus, aber ich glaube das wäre mir zu viel Arbeit:D
    Deine Fotos sind immer so schön:)

    AntwortenLöschen
  7. Sieht toll aus! Ich hätte die Geduld dafür gar nicht glaube ich! Hätte das Ding schon 10x in die Ecke geworfen und laut geschrien! :) Aber das Endergebnis sieht super aus!

    GLG
    Charlotte

    AntwortenLöschen
  8. So, deine Blogvorstellung ist online und ich hoffe sehr, dass sie dir gefällt :)
    Lg Ronja

    AntwortenLöschen
  9. Freut mich sehr, dass es dir so gut gefällt :) Lg Ronja

    AntwortenLöschen
  10. Die ist supertoll geworden! Und dann auch noch mit farblich passendem fliederfarbenen Übertopf und Lavendel dazu :) Respekt für deine Geduld, ich habe sowohl eine Stuckleisten-Odyssee hinter mir als auch eine Tafellack-Odyssee - in beiden Fällen hat mich mein Freund retten müssen :D

    AntwortenLöschen
  11. wow, die Tafel sieht wunderbar aus! da hat es sich gelohnt, mehr zeit zu investieren

    http://baloba83.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  12. Richtig schön! Schade das erstletzte Woche die Magnettafel aufgehängt wurde!:-/
    Was auch cool ist, es gibt Tafelfarbe die magnetisch ist, also eine Kombi von beiden!:)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  13. Da wo die Tafel nun steht, macht sie sich doch wirklich gut. Will auch unbedingt eine Tafel in der Küche oder im Essbereich haben. Hatte da ja letztens mal eine Inspiration zu auf meinem Blog gepostet. Man kann einfach 14253 schöne Sachen mit dem Tafellack machen :)


    Liebe Grüße und noch ein feines Wochenende!
    Anne

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über all eure Kommentare. Beleidigungen und böswillige Äußerungen werden jedoch gelöscht. Liebste Grüße, Vivienne