Montag, 5. März 2012

Rezept: Himbeertorte.

Hallo Welt!

Papa Matz hatte am Dienstag Geburtstag. Und weil er die Koch- und Backkünste seiner Tochter seit einiger Zeit nur über das Internet bewundern kann, hat er sich von mir einen Kuchen zum nachträglichen Geburtstags-Kaffee gestern gewünscht. Und weil mein Papa auf Himbeertorten und Himbeermarmelade steht, habe ich ihm eben auch eine Himbeertorte gezaubert. Meine erste Himbeertorte. Deswegen war ich auch ein wenig besorgt, ob sie mir denn überhaupt gelingen mag. Aber - siehe da! - sie hat allen geschmeckt. Juchu!

Zutaten

Zutaten für den Biskuitboden:
  • zwei Eier
  • 2 EL heißes Wasser
  • 85g Zucker
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker
  • 60g Mehl
  • 35g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver

Zutaten für den Belag:
  • 600g Himbeeren, tiefgefroren
  • 150g Zucker
  • 400g Schmand
  • 400ml Schlagsahne
  • 1/2 Zitrone, ausgepresst
  • 3 Päckchen Sahnesteif
  • 2 Päckchen roten, gezuckerten Tortenguss 
(Das Rezept, dass ich gefunden hatte, hatte die Mengen für die Zutaten angegeben, um gleichzeitig zwei Tortenböden herzustellen. D.h. der Tortenbode wurde ziemlich dick und man konnte ihn dann teilen und den zweiten Boden einfrieren und für die nächste Torte verwenden. Wenn man ihn aber nicht teilt oder nicht einfach so schlau ist die Mengenangaben zu halbieren, bekommt man eben einen solchen dicken Tortenboden heraus wie ich.)

Zubereitung

Zunächst sollte ich sagen, dass diese Torte einfach zu machen ist, aber eine seeeehr lange Vorbereitungszeit braucht. Deswegen fangt morgens oder vormittags einen Tag vor dem Verzehr mit dem Backen an! Ich hatte das beim ersten, schnellen Lesen des Rezeptes natürlich überlesen und stand dann nachts um 1 Uhr in der Küche und habe Sahne geschlagen.

Boden:
1. Den Boden einer Springform (idealerweise 28 cm) ausfetten und mit Paniermehl bestreuen. Das überflüssige Paniermehl einfach ausschütten.
2. Die Eier trennen - in eine Schüssel die Eiweiße und in eine zweite Schüssel die Eigelbe geben. Die Eigelbe mit dem heißen Wasser zu einem dickem Schaum verrühren. Die Eiweiße steif schlagen, damit Ihr schönen Eischnee bekommt. Dazu einen EL Zucker (von der Gesamtmenge) dazugeben und weiterrühren bis er aufgelöst ist.
3. Den restlichen Zucker langsam in die Eigelbmasse einrieseln lassen und dabei weiterrühren - auch bis er sich aufgelöst hat.
4. Den Eischnee auf die Eigelbmasse häufen. Mehl, Backpulver und Speisestärke darüber sieben und alles vorsichtig unterheben.
5. Dann alles in die Springform füllen und bei 170° Umluft circa 20 Minuten backen. Darauf achten, dass der Teig nicht zu dunkel wird.
6. Wenn er fertig ist, den Boden erst einmal 10 Minuten in der Form abkühlen lassen. Dann vorsichtig den Rand der Springform entfernen und den Boden auf ein Gitter (ich habe kein Kuchengitter und daher einfach das Backofen-Gitter genommen) stürzen. Dann den Springformboden vorsichtig entfernen. Wenn die Form gut eingefettet und ausgestreut wurde, müsste er sich wie von selbst lösen. Den Tortenboden 6-8 Stunden stehen lassen.

Belag:
1. Den Tortenboden auf eine Kuchen- oder Tortenplatte legen und einen Tortenring (ich habe einfach den Ring der Springform dafür genommen) darum legen. Sahne mit zwei Päckchen Sahnesteif steif schlagen (notfalls noch ein drittes Päckchen dazu nehmen).
2. In einer anderen Schüssel Schmand mit Zucker und Zitronensaft verühren.
3. Die Sahne unter die Schmand-Zucker-Zitronen-Masse heben. Alles auf den Tortenboden geben und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
4. Am nächsten Morgen zwei Päckchen roten Tortenguss zubereiten (nach Anleitung auf der Verpackung). Eine Minute abkühlen lassen.
5. Derweil die gefrorenen (!!!) Himbeeren in eine Schüssel geben, ein Päckchen Sahnesteif darüber streuen und vermengen. Dann die Himbeeren hübsch auf der Schmandmasse anordnen.
6. Den heißen Guss gleichmäßig über die Himbeeren verteilen (am besten von innen nach außen). Abkühlen lassen und dann servieren.


Kommentare:

  1. Hmmmm sieht das toll aus!!!!!!!!!!! :) Ich liebe socleh Fruchttorten und Du hast mir jetzt total Lust auf Kuchen gemacht! ;) Und die Fotos sind super, schön hell!
    Kleine Info, falls Du es noch nicht gemekrt hast: Im Post wird das 'ß' nicht angezeigt und wegen der Farbkombination sieht man ganz schlecht den Link, auf dem man hier kommentieren kann (zumindest geht mir das mit meinen Bildschirmeinstellungen so). :)
    Liebe Grüße!!

    AntwortenLöschen
  2. Hmmmmm,Leckerschmeckerchen.....sieht ja sehr viel frischer und farbenfroher aus, als das was ich gezaubert habe gestern, was aber auch echt lecker war, willste mal gucken??
    http://coffeeshop-alice.blogspot.com/2012/03/kasekuchen-mit-kirschen-cheesecake-with.html
    Und meiner Vorrednerin muß ich zustimmen....meine Eltern haben beim Lesen von meinem Interview auch angerufen und gesagt: Kind, da kann man das scharfe s nicht lesen! :-)
    Und zum Post...da hat sich dein Papa aber bestimmt total gefreut!!! Mein ♥ wäre auch höher geschlagen, wenn damit jemand anrücken würde.
    Alles Liebe

    AntwortenLöschen
  3. mmmmmmmh das sieht aber lecker aus
    Einen tollen Blog hast Du

    GLG Ilka

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über all eure Kommentare. Beleidigungen und böswillige Äußerungen werden jedoch gelöscht. Liebste Grüße, Vivienne