Donnerstag, 5. Januar 2012

DIY: Türkranz.

Hallo Welt!

Heute ührte mein Weg mal wieder zu Depot. Und dabei kann ich nur sagen: Zum Glück! Die verschleudern da gerade diverse Weihnachtsdeko für den halben Preis! Ok, gut, Weihnacktsdeko ist von gestern, ich weiß. Aber ich habe dort zum Beispiel eine schöne, lilafarbene Stumpenkerze für nur zwei Euro bekommen, 12 Holz-Klammern für 1,60 Euro und diesen schönen Natur-Kranz für gerade mal 2,50 Euro! Es hat sich also gelohnt.

Es scheint, als habe ich gerade einen Faible für Kränze entwickelt. Jedenfalls sah ich ihn und musste ihn einfach mitnehmen. Ich mag die Art und Weise, wie er gemacht ist. 
Also setzte ich mich auf unser neues Sofa, schaute nebenbei "The Voice of Germany" (ja, ich oute mich!) und überlegte, was denn noch so alles in meinen Kästchen und Kistchen und Schubladen schlummert. Und siehe da: Ich fand ein fliederfarbenes Band, ein goldenes Band, Naturbast und kleine, grüne Häkelspiegel. Dann habe ich noch von einem kleinen Türkranz, den ich mir mal günstig gekauft hatte, die Blume und die Schleife entwedet. Der gefiel mir eh nicht mehr und selbstgebastelt ist schließlich viiiiel schöner! Und schon war nach kurzer Zeit ein neuer Türkranz geboren.

Was Ihr dafür braucht
  • einen Kranz (schnell zu Depot rennen und den Weihnachts-Sale mitnehmen!)
  • veschiedene Bänder (drei oder mehr)
  • starken Alleskleber
  • ein Tütchen Häkelspiegel
  • andere Sächelchen, die man gerne am/im Kranz hätte
  • ein Band zum Aufhängen
Was Ihr macht

Ich habe die drei Bänder an beiden Enden verknotet, damit ich sie leichter um den Kranz wickeln konnte. Dann habe ich die Enden einfach zwischen die Äste geklemmt (am besten so, dass man sie dann nicht von vorne sieht). Die Häkelspiegel, die Blume und die Schleife mit dem starken Alleskleber festgekleben - fertig!



Liebe Grüße,
Eure Vivienne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über all eure Kommentare. Beleidigungen und böswillige Äußerungen werden jedoch gelöscht. Liebste Grüße, Vivienne